Travel - Paris

Juli 07, 2015


Die Stadt der Liebe. Nicht umsonst wird Paris oft als solche bezeichnet! Ich war vor kurzem zum aller ersten Mal dort und habe mich direkt verliebt! Was die Stadt in kurzer Zeit zu bieten hat, wo man wunderbar frühstücken kann und wie man die lauen Sommerabende ausklingen lässt, verrate ich euch im heutigen Post.


Meine kurze spontane Reise nach Paris fing zugegebenermaßen etwas chaotisch an: Mein Zug fuhr gemütlich um 8.55 Uhr morgens, während ich um 8.17 Uhr verschlafen die Äuglein öffnete. Viel zu spät, etwas panisch und absolut hektisch buchte ich also meine Zug um und war dann vier Stunden später endlich auf dem Weg zu einer meiner besten Freundinnen Amelie, die dort ein Au-Pair-Jahr macht. 

Im Zug sitzend konnte ich mich dann auch endlich auf den Besuch freuen und überlegte mir schon mal, welche Orte man unbedingt besuchen musste. Trotzdem wollte ich keinen komplett durchgeplanten Kurzurlaub, bei dem man von einer Sehenswürdigkeit zur anderen sprintet. Viel lieber wollte ich gemütlich durch die Stadt schlendern, ein paar schöne Orte sehen, das gute Wetter genießen und hier und da einen Happen essen gehen. 
Einfach ein paar Eindrücke sammeln und eine wunderschöne Zeit mit wunderbaren Menschen verbringen. 


In Paris angekommen, machten wir uns gleich wieder auf den Weg, um ein bisschen durch den Jardin du Luxembourg zu schlendern, Notre-Dame zu besichtigen und anschließend ein kleines Sushi-Festmahl mit Amelies Freundin Fiona zu veranstalten. So landeten wir schließlich bei Fun Sushi, einem kleinen All-You-Can-Eat Sushi-Restaurant in der 94 Avenue Parmentier. Natürlich hatten wir uns, übermannt von unserem Hunger, viel zu viel bestellt, sodass wir am späten Abend eher nach Hause rollten, anstatt tatsächlich zu laufen. 


Am nächsten Morgen ging es dann direkt ganz lecker Frühstücken, und zwar im HolyBelly in der 19 Rue Lucien Sampaix. Bei einem Chai Tea Latte, American Pancakes mit Speck und Eier und Granola mit frischen Früchten starteten wir dann in den Tag und machten uns direkt danach auf in eine kleine Apotheke in der 26 Rue du Four, in der Nähe der Metro-Haltestelle Saint-Germain-des-Prés. Eine wahre Schatzkiste für Hautpflege-Liebhaber und Beauty-Fanatiker. 

Nachdem ich mich also erstmal mit ein paar Avéne-Produkten und einem dem Nuxe Reve du Miel eingedeckt habe, ging es weiter zum Eiffelturm! 
Das war natürlich das Highlight unter den Sehenswürdigkeiten und wir mussten natürlich erstmal einige Fotos knipsen. 
Dort sind wir dann auch auf eine ganz süße Amerikanerin gestoßen, die mit ihrer Familie dort war und ganz netterweise ein kleines Fotoshooting mit uns vor dem Eiffelturm veranstaltete. 


Ein kleiner Spaziergang entlang der Seine musste dann natürlich auch noch sein und so liefen wir einfach ein paar Metro-Stationen und gingen danach schließlich zurück zu Amelies Haus, da dann erstmal Babysitting im Park anstand! 

Für den Abend war dann erstmal Burger-Essen und anschließendem "Strandbar-Besuch" an der Seine. Bei einer Miniportion Heißer Schokolade für ein halbes Vermögen genossen wir dann noch die frische Brise und holten ein bisschen Gesprächsstoff nach. 
Und so ließen wir den Abend schließlich mit einem langen Nachtspaziergang entlang der Seine in Richtung Eiffelturm ausklingen. 

Nach einer Tasse Tee ging es dann auch schließlich ins Bett, damit wir am nächsten Morgen fit für den Besuch bei der Sacre-Coeur, den Galeries Lafayette und ein bisschen Schlendern durch die Stadt waren. 
Zuerst ging es aber Frühstücken bei Le Pain Quotidien: Croissants, Brioches und Chocolat Chaud versüßten uns den Morgen und so konnten wir gestärkt zur Sacre-Couer laufen.


Den zweiten und letzten Abend verbrachten wir nach unserer Pasta-Party bei Amelie zuhause schließlich in einem kleinen Club. Ein bisschen gute Musik, ein bisschen Tanzen und ein bisschen das Nachtleben von Paris kennen lernen. Für mich war das alles etwas neu, da ich sonst nicht die größte Partymaus bin, aber Spaß hat es auf jeden Fall gemacht! Schon allein die Nachtbusfahrt ermöglicht einem Paris im Dunkeln mit all den Lichtern zu sehen. 

Paris ist einfach eine wunderbare Stadt. Die vielen wunderschönen, altmodischen Häuser. Der glitzernde Eiffelturm im Dunkeln, immer kurz vor einer vollen Stunde. Die vielen kleinen Bistros und Cafés. Chocolat Chaud. Croissants. Die wunderbare Aussicht über ganz Paris auf der Dachterrasse auf den Galeries Lafayette. Straßenmusiker und ganze Streich-Quartette in den Metro-Stationen. Die vielen interessanten Leute. 
All das macht Paris für mich jetzt zu einer der schönsten Städte, die ich besuchen durfte! 

Kommentare:

  1. Uiiii zum Glück konntest du den Zug umbuchen!! :)

    Liebste Grüße ♥ Joana
    TheBlondeLion

    Ich würde mich riesig freuen, wenn du bis einschließlich heute Abend noch beim
    Styleticket für mich abstimmen kannst
    - DANKE <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja zum Glück! :D
      Ganz liebe Grüße ♥

      Löschen

Follow me on Instagram