Be More Relaxed In Life & Blogging

Mai 03, 2016


Hey meine Lieben! Die meisten von euch wissen das gar nicht, aber meinen ersten eigenen Blog hatte ich tatsächlich schon 2009. Damals war das Bloggen noch etwas anders, als es heute ist. Ehrlich gesagt, erkenne ich es in gewisser Hinsicht kaum wieder, denn während Blogs früher hauptsächlich als Nebenbeschäftigung für Mode-Fanatiker, Hobby-Köche und Co. dienten und man mit seinem Uralt-Nokia schnell noch ein Bild seines Outfits knipste, bevor man mit den besten Freundinnen einen Kaffee trinken ging, dreht sich heutzutage alles viel mehr um die Blogger-Figur selbst. Um das, was sie gerade tut, was sie studiert oder nicht studiert, mit wem sie unterwegs ist und mit wem sie gerade Streit hat. Aus einer kleinen Nebenbeschäftigung wurde über die Jahre hinweg ein richtiger 9-to-5-Job und die bloße Mode, einfache Rezept-Ansammlungen oder kurze Kosmetik-Reviews rückten dabei viel mehr in den Hintergrund. Meiner Meinung nach ist das einerseits super spannend, interessant und so wunderbar weltoffen, andererseits aber auch alles eine Frage der eigenen Persönlichkeit und für mich persönlich leider ziemlich angsteinflößend. Denn eine Sache, die ich in meinen 1,5 Jahren in der heutigen Blogosphäre erfahren durfte, ist nämlich genau diese Angst vor der Offenheit. Davor, was andere denken könnten. Davor, Eigenschaften von mir preiszugeben, die anecken könnten. Und auch ein bisschen davor, ich selbst zu sein.



COMFORT ZONES

Ich bin definitiv immer noch viel zu sehr ein Mensch, der zu sehr innerhalb seiner Comfort Zone lebt. Ich versuche möglichst ohne Risiken zu handeln, mache mir zu oft Gedanken um andere und deren Denkweise und vergesse dabei viel zu oft mich selbst. So traute ich mich bisher nie auf ein Blogger-Event, verschob tolle Post-Ideen immer weiter nach hinten, aus Angst, zu viel von mir selbst zu zeigen, und stand mir bisher so immer oft selbst im Weg. Das zu erkennen, ist meiner Meinung nach schon mal ein großer Schritt in die richtige Richtung, denn bis vor ein paar Wochen war ich mir relativ sicher, genau das schon längst überwunden zu haben und mittlerweile viel relaxter zu sein. Fehlanzeige. Aber wie sagt man so schön: Erkenntnis ist der erste Weg zur Besserung und nun wage ich einfach mal Dinge, mit denen ich mich zuerst vielleicht nicht zu 100 % wohl und sicher fühle, aber genau das ist ja auch mein Ziel! Einfach mal machen und NICHT denken! Deshalb möchte ich auch zukünftig auf dem Blog einfach etwas persönlicher werden, euch mehr von mir selbst mitteilen, als euch nur kurz und knapp meine Outfits zu präsentieren. Denn ich selbst finde ein Foto ja auch viel ansprechender, wenn ich die Geschichte dazu kenne oder mit der Person darauf etwas teile! 

PEOPLE ALWAYS JUDGE. ALWAYS!

Etwas, das sich einfach niemals ändern wird, auch wenn es ohne noch so einfach wäre, ist das Urteilen gegenüber anderen. Jeder tut es, egal ob bewusst oder unbewusst. Ich auch. Und ich wünschte trotzdem, der Mensch würde das einfach sein lassen. Da das aber ein Ding der Unmöglichkeit ist und ich es nur bei mir selbst kontrollieren und im Zaum halten kann, muss man einen Weg finden, damit leben und umgehen zu können! Menschen werden einander immer verurteilen, denn man kann es nie allen recht machen. Deshalb: Mach es dir selbst recht! Sei so, wie DU sein willst. Und ich weiß, dass es mir dann umso unwichtiger sein wird, ob andere gut finden, was ich mache oder nicht mache. Ich habe schon viel zu viel Zeit meines Lebens damit vergeudet, mir darüber Gedanken zu machen, was andere über mich denken könnten und wie ich auf andere wirken könnte. Diese Zeit hätte ich viel früher mit den Menschen verbringen können, die mich so lieben, wie ich bin und mich nicht verurteilen. Glücklicherweise habe ich diese Leute jetzt gefunden, was es mir viel leichter macht, in der Hinsicht auch mal abzuschalten.

DO WHAT MAKES YOU HAPPY

Einfach das zu tun, was einen glücklich macht, entspannt einen auch gleichermaßen! Um also auch beim Bloggen entspannter zu sein, schreibe ich zukünftig einfach nur noch darüber, was mich glücklich macht oder was mich momentan beschäftigt. Erfolg oder Zusammenarbeiten zu erzwingen, ist nie eine gute Idee und klappt im Endeffekt auch einfach nicht. Ich finde, man sieht oder liest es immer direkt heraus, wenn Blogger darüber schreiben oder berichten, was sie lieben. Genau an diesem Punkt möchte ich in einem Jahr auch sein: Glücklich mit meinen Beiträgen sein, entspannt über das schreiben, was mich ausmacht und was mich interessiert. Einfach aufgeschlossener, offener und rundum happy sein!

BE PROUD OF YOURSELF

Ein letzter Punkt, der mir wirklich immer noch sehr schwer fällt, ist, sich auch mal einzugestehen, dass man schon ein bisschen was erreicht hat. Natürlich vergleicht man sich unbewusst leider immer ein bisschen mit anderen aus seinem Umfeld - so wie Du dich in der Schule vielleicht manchmal mit deiner Banknachbarin vergleichst, tue ich das im Bezug auf's Bloggen. Natürlich gibt es immer Leute, die innerhalb von ein paar Monaten hundert tausende von Leuten mit sich ziehen, sie begeistern und inspirieren. Und das ist auch gut so! Denn ich lasse mich von genau diesen Menschen ja auch tagtäglich inspirieren und freue mich über ihre Erfolge. Was diesen ausmacht, ist unter anderem ganz bestimmt auch der Stolz auf sich selbst, die Gelassenheit, sich selbst zu präsentieren und deren Offenheit! Um mich also meiner Angst vor dem Präsentieren meiner selbst stellen zu können, muss ich auch mal stolz auf mich und meine Persönlichkeit sein können! Auf das, was ich bisher in meinem Leben schon alles erreicht habe! Darauf, dass ich schon so viel Gutes und Schlechtes in meinem Leben erfahren durfte und wie stark mich das gemacht hat. Darauf, dass trotz meiner Ängste und Unsicherheiten ganz wunderbare Leser und Leserinnen diesen Blog verfolgen! Und vor allem darauf, wer ich eigentlich bin und zu wem ich mich entwickle! 
Anstatt also zu versuchen, anderen alles recht zu machen und uns mit all unseren Macken und Ängsten zu verstecken, sollten wir es uns lieber selbst recht machen und der Welt zeigen, was wir gut können und was alles in uns steckt! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow me on Instagram