Tips For Buying High Street Pieces That Look High End

Mai 05, 2016


Jeder kennt sie, keiner vermisst sie: Diese Leere im Geldbeutel. Gerade als Student ist es ja fast unmöglich all die schönen Designer-Handtaschen und High-End-Teile im Kleiderschrank sammeln zu können, denn man möchte sich ja auch nicht monatelang nur von Tiefkühlerbsen ernähren und auf jeglichen Spaß des Lebens verzichten. Solange man finanziell also einfach nicht die Möglichkeit für all die wunderschönen, teuren Dinge im Mode-Leben hat, muss eine Alternative her! Und oftmals ist da optisch gesehen fast kein Unterschied, denn auch die High Street Läden merken schnell, auf was die Mode-Junkies stehen! Deshalb gebe ich euch heute ein paar Tipps, mit denen ihr eure Garderobe super easy und vor allem preisgünstiger auf den neusten Designer-Stand bringen könnt!




THE BASICS

Als ich letzten Sommer dieses tolle Top bei einer anderen Bloggerin sah, dachte ich sofort an die Kollektion von Tibi und war mir fast sicher, dass es auch direkt aus dieser Kollektion stammte. Falsch gedacht! Direkt am nächsten Tag entdeckte ich es bei Zara für unter 50 Euro - ein Bruchteil von dem, was es mich für das Designer-Teil gekostet hätte. Deshalb: Augen offen halten und vor allem bei den Basics und simpel geschnittenen Teilen schauen! Diese sind nämlich viel leichter 'nachzukreieren' und der Unterschied zum eigentlichen Designer-Teil ist so natürlich verblüffend gering!

THE FABRIC

Der größte Unterschied zwischen Designer-Teil und High-Street-Teil ist meistens das Material und dessen Verarbeitung. Denn natürlich bedeutet teuer manchmal auch einfach nur qualitativ hochwertiger, muss es aber nicht. Oftmals bestehen auch Designerstücke nicht aus dem Besten vom Besten, es sieht nur einfach so aus. Deshalb achte ich beim Einkaufen immer auf die Stoffe und greife anstatt zu ausgedehntem, unförmigem Jersey lieber zu etwas festeren Baumwollstoffen oder Seidengemischen, Kaschmir oder Woll-Mix. Natürlich sind diese Teile dann viel länger haltbar, angenehmer zu tragen und trotzdem schonender für den Geldbeutel. Gerade H&M hat oft tolle Kollektionen, in denen dann auch etwas bessere Materialien verwendet werden!

THE COMBINATION

Die Mischung macht's! Olivia Palermo oder Alexa Chung machen es vor und kombinieren teure Designerstücke mit schönen Trend-Teilen von Zara, COS und Co. Für ein Paar gestreifte Culottes würde ich persönlich auch niemals viel Geld ausgeben wollen, denn wer weiß, wie lange die sich noch in Mode halten und wie lange sie mir schließlich gefallen? Damit ein Outfit aber nach mehr aussieht, als es ist, kombiniere ich einfach eine hübsche Seidenbluse, meine Echt-Leder-Handtasche von Furla und ein paar hochwertige Sandaletten zu meinen 30-Euro-Culottes von Zara! 

Ihr seht also: es muss nicht immer alles endlos teuer und direkt vom Laufsteg kommen, damit es nach High End Fashion aussieht. Im Endeffekt kommt es immer auf die Kombination von guter Qualität und Trend an - und das findet man meistens auch bei den üblichen Verdächtigen!

Oberteil - Zara, ähnlich hier
Slacks - Zara, ähnlich hier
Schuhe - Zign
Tasche - Madeleine
Uhr - Rosefield
Blazer - Zara, Alternative hier


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow me on Instagram